Staatlich geprüfter Dolmetscher für Japanisch

Remote Interpreting in Telefon- und Webkonferenzen

Für Ferndolmetschen in Web- und Telefonkonferenzen sind folgende Szenarien denkbar:

  • Konsekutiv - ohne zusätzliche technische Vorkehrungen möglich, solange ich als Dolmetscher wie jeder andere Teilnehmer der Online-Sitzung zugeschaltet bin. Diese Variante ist empfohlen, wenn bei Teilnehmern teilweise Unsicherheiten im Umgang mit Webkonferenz-Plattformen zu erwarten sind.
  • Simultan unidirektional - es wird nur in eine Richtung (z. B. ins Japanische) simultan gedolmetscht. Konsekutiv in die andere Richtung. Eine separate Websitzung wird für die Stimme des Dolmetschers geöffnet, und jeder Teilnehmer, der die Simultanübersetzung mithören will, nimmt mittels eines zweiten Geräts (insb. Smartphone) gleichzeitig an der eigentlichen Webkonferenz und der Dolmetscher-Konferenz teil.
  • Simultan bidirektional - in beide Richtung simultan übersetzt. Für jede Sprachrichtung wird eine separate Sitzung eingerichtet. Jeder Teilnehmer, der die Simultanübersetzung benötigt, loggt gleichzeitig an dem Dolmetscherkanal für die Sprachrichtung ein, die er braucht. D. h. jeder Teilnehmer nimmt an zwei Webkonferenzen (Haupt- und Dolmetscherkonferenz) teil, während ich als Dolmetscher an allen drei Kanälen zugeschaltet bin und je nach der Richtung, in die gerade gesprochen wird, zwischen den beiden Dolmetscher-Kanälen wechsele, damit nur die eine hörende Seite meine Stimme mitbekommt.

Language interpretation-Option bei Zoom-Konferenzen

Bei Zoom-Konferenzen kann der Host die Option Language interpretation bei den Einstellungen (unter  In Meeting (Advanced) ) aktivieren und einem Teilnehmer die Funktion des Dolmetschers zuweisen. In diesem Setup kann der Dolmetscher innerhalb des Zooms zwischen den  Sprachrichtugen  wechseln, so dass man nur eine Webkonferenz-Sitzung braucht. (Achtung: Die kostenlose Version von Zoom hat diese Option nicht.)

Technische Hinweise bei Webkonferenzen

Bei Ferndolmetschen muss man darauf achten, dass alle Teilnehmer, die das Wort ergreifen, für den Dolmetscher (dauerhaft) gut hörbar sind. Bei Webkonferenz-Plattformen wird der aktuelle Sprecher daran erkannt, dass seine Stimme einen Schwellenwert in Lautstärke erreicht, während sonstige Geräusche unter diesem Schwellenwert wegreguliert werden, damit nur die Stimme des gerade Sprechenden verständlich hörbar bleibt. Daher spricht im Idealfall jeder mit seinem eigenen Headset/Mikrofon am Laptop. Wenn aber mehrere Teilnehmer in einem Konferenzraum sitzen und ein Raummikro teilen, kommt es je nach der relativen Position des Sprechers zum Mikrofon zu Aussetzern der übertragenen Stimme. Im schlimmsten Fall sitzt er gerade so, dass seine Stimme von dem Mikrofon noch erfasst wird aber ihre Lautstärke zeitweise unter den Schwellenwert fällt. Das hat zur Folge, dass es während seiner Ausführung in Bruchteilen zu Aussetzern kommt, was wiederum zu gravierenden Missverständnissen führen kann. Um dies zu vermeiden, empfehle ich, dass auch in einer Konferenzraum-Umgebung jeder Teilnehmer auch mit seinem eigenen Gerät an der Sitzung teilnimmt und mit seinem eigenen Mikro spricht, während auf der Leinwand die Konferenz läuft.

IP-Linguist INOUE

Dolmetscher Japanisch